VMware kauft Virsto für software-definierte Datacentre-Zukunft

VMware wird Virsto, einen Storage-Hypervisor und Optimierungsanbieter, erwerben, um seine softwaredefinierte Datacentre-Strategie weiter zu entwickeln.

Data Center, Delta: “Wir können in Jahrzehnten denken, Data Centers, Delta setzt Preisschild auf Systeme Ausfall: $ 150.000.000 in Pretax-Einkommen, Data Centers, Dell Technologies hebt ab: Hier ist, was zu beobachten, wie Dell, EMC, eine Schar von Enterprise-Unternehmen kombinieren

Die Cloud-Infrastruktur-Firma ritt ein starkes viertes Quartal in Rekordgewinne, aber ihre Aussichten für 2013 haben sich hinter Analystenprognosen verschlechtert. Hier ist ein Blick.

Virsto positioniert sich als das “fehlende Glied” im software-definierten Rechenzentrum, das VMware mit seiner früheren Akquisition von Nicira, einem der Start-ups im vielgepriesenen Software-definierten Networking-Geschäft, verfolgt hat.

VMWare behauptet, dass die Speicheroptimierungstechnologien von Virsto die Kosten der Speicherung pro Desktop in virtualisierten Umgebungen um bis zu 70 Prozent senken können.

Virsto startete seinen Storage-Hypervisor für die Virtualisierungsplattform vSphere 1.5 von VMware im letzten August und bietet VM-Level Storage Management und Integration mit VMware vCenter und View Manager. Abonnement-basierte Preisgestaltung begann bei $ 4.000 pro TB.

Es folgte, dass im vergangenen Dezember mit Unterstützung für vSphere 2.0 und volle Integration Unterstützung für VMware wichtigsten Virtualisierung Rivalen auf dem Desktop, Citrix XenDesktop. Die Preise für vSphere 2.0 wurden auf $ 2.500 pro TB festgelegt.

Virsto war ein enger Partner mit VMware, Citrix und Microsoft, aber was mit diesen Allianzen in der Zukunft geschieht, bleibt abzuwarten.

VMware-Vice President Storage John Gilmartin sagte, es werde weiterhin die bestehenden Kunden von Virsto unterstützen, darunter Microsoft und seine Hyper-V-Kunden, während die Virsto Virtual Appliance die Leistung in vSphere-Umgebungen beschleunigt.

Cloud Computing ist auf dem Weg zu einem echten Dienstprogramm – aber was genau ist ein Dienstprogramm und wie eng tut Cloud das Bild? Die Website bat einen Branchenexperten, um herauszufinden.

“Wir haben zwei Pläne für das Virsto-Produkt: Erstens werden wir weiterhin Vritos eigenständige virtuelle Appliance anbieten, um die Speicherleistung zu beschleunigen und die Effizienz in VMware vSphere-Umgebungen zu verbessern”, schrieb Gilmartin am Montag in seinem Blog.

Dies bedeutet, dass wir weiterhin bestehende Virsto-Kunden unterstützen und gleichzeitig Virstos Fähigkeiten für neue Benutzer vorstellen. Zweitens planen wir, Virstos Architektur- und Datenmanagement-Services in zukünftige VMware-Produkte zu integrieren. Weitere Details finden Sie hier.

Die Erwerbsvoraussetzungen, die voraussichtlich bis zum ersten Quartal 2013 abgeschlossen sind, wurden nicht bekannt gegeben.

Das Geschäft kommt nach VMware Chef Pat Gelsinger im vergangenen Monat enthüllte das Unternehmen entlassen würde, 900 Mitarbeiter in ein Angebot auf “de-emphasize” Teile, des Unternehmens und konzentrieren sich auf Wachstumschancen.

Das Unternehmen veröffentlichte im vierten Quartal Finanzergebnisse im vergangenen Monat. VMware, lieferte $ 1,29 Milliarden im Umsatz, im Quartal und $ 4.61bn im Jahr 2012. Das Unternehmen prognostiziert $ 1.17bn bis $ 1.19bn für das erste Quartal 2013.

IBM startet neue Linux, Power8, OpenPower-Systeme

Michael Dell zum Abschluss des EMV-Abkommens: “Wir können in Jahrzehnten denken”

Delta setzt Preisschild auf Systemsausfall: $ 150 Million im Pretaxeinkommen

Dell Technologies hebt ab: Hier ist, was zu beobachten, wie Dell, EMC, eine Schar von Enterprise-Unternehmen kombinieren